37 mm Sogekihō-Panzerkanone:

狙撃砲

Sogekihō

 

Renault Ko-Gata mit Sogekihō-Panzerkanone

 

Mitte der zwanziger Jahre wurde nach einer Möglichkeit gesucht, sich bei der Panzerbewaffnung von ausländischer Unterstützung unabhängig zu machen. Darunter fiel auch die Puteaux SA 18 der Renault Ko-Gata Panzer. Kapazitäten oder Finanzmittel für die Entwicklung einer eigenen 37 mm Panzerkanone waren zu dieser Zeit aber nicht vorhanden.

 

Zu diesem Zeitpunkt erhielten die Infanteriedivisionen nach und nach das moderne Typ Taisho 11 37 mm Flachfeuer-Infanteriegeschütz als Ersatz für das Vorgängermodell. Dieses war während des Ersten Weltkriegs aus einem französischen 37 mm Schnellfeuer-Grabengeschütz entwickelt und 1916 als Sogekihō (wörtlich: "Scharfschützenkanone", aufgrund der Genauigkeit) eingeführt worden war. Für diese Waffe war nur eine 710 g schwere Panzersprenggranate zur Bekämpfung von Feldstellungen entwickelt worden, gesonderte Sprenggranaten waren nicht vorhanden. Damit konnte eine Durchschlagsleistung bei oberflächengehärtetem Nickelstahl von von 25 mm auf 100 m erreicht werden.  Daher wurde beschlossen, die ausgemusterten Kanonen für den Einsatz in den Renault Ko-Gata umzubauen. Bis zum Mukden-Zwischenfall 1929 waren die Arbeiten abgeschlossen und alle kurzen Kanonen ausgetauscht worden. Auch die Renault Otsu-Gata wurden mit dieser Waffe ausgerüstet und gingen so 1931 in die Einsätze in Nordost-China. Einzelheiten zur den vorgenommenen Änderungen sind nicht bekannt.

 

Sogekihō Infanteriegeschütz

 

1930 wurde der Prototyp des Gepanzerten Kanonenboots AB ebenfalls mit dieser Kanone bewaffnet.

 

Zu Beginn des Shanghai-Zwischenfalls 1932 wurden auch die für den Einsatz dort vorgesehenen Typ 89 Mittleren Panzer auf diese Kanone umgerüstet, da für die soeben erst entwickelte Typ 90 57 mm Panzerkanone noch nicht ausreichend Munition vorhanden war.

 

 

Typ 89 Mittlerer Panzer mit 37 mm Sogekihō-Panzerkanone in Shanghai 1932

 

Nach Abschluss des Einsatzes erfolgte wieder die Umrüstung auf die 57 mm Kanone. Weitere Daten sind nicht bekannt.

 

Daten:

 

Kaliber: 37 mm
Rohrlänge: 1040 mm
Kaliberlänge:  28,1
Seitenrichtbereich: unbek.
Höhenrichtbereich: unbek.
Vo Panzersprenggranate: 530 m/s
Züge: unbek.
Drallrichtung: rechts
Durchschlagsleistung: 25 mm auf 100 m
Munition:

Panzersprenggranate